VDL_RAPPORT_ANALYTIQUE_08_2021_17_12

724 DE SITZUNG VOM FREITAG, DEM 17. DEZEMBER 2021 Entente des sociétés de l’ancienne commune d’Eich Außerordentliche Subsidien für die Niederlegung von Blumenkränzen anlässlich der nationalen Gedenktage 2020 und 2021 400€ Haut-Nkam Luxembourg & 3 Frontières Außerordentliche Subsidien für die Organisation der Veranstaltung „Arbre de Noël des Enfants 2021“ 275€ Groupe folklorique Uucht – La Veillée Ordentliche Subsidien 2020 1.150€ IV. GERICHTSANGELEGENHEITEN Rat Tom KRIEPS (LSAP): Ich stelle fest, dass eine Elektrofirma der Stadt Luxemburg eine beachtliche Summe wegen nicht bezahlter Fernwärmekosten schuldet. Die Rechnung datiert vom Oktober 2021. Handelt es sich um eine Mahnung? Handelt es sich um Schulden, die auf einen Fernwärmeverbrauch vor dieser Zeit zurückgehen? Bürgermeisterin Lydie POLFER: Wenn die Einnahmedienststelle uns mitteilt, dass diese Gelder geschuldet sind, haben wir volles Vertrauen in unsere Mitarbeiter, dass dem so ist. Es wird sich um Gelder handeln, die bereits seit einiger Zeit geschuldet sind. Die Stadt Luxemburg wird nicht hingehen und im Dezember Klage bei Gericht einreichen wegen einer Rechnung, die seit Oktober unbezahlt geblieben ist. Der Gemeinderat ermächtigt den Schöffenrat, in verschiedenen Angelegenheiten vor Gericht aufzutreten. V. SCHAFFUNG UND STREICHUNG VON POSTEN Rat Guy FOETZ (déi Lénk): Beim städtischen Busdienst werden 18 Posten geschaffen und 20 Posten abgeschafft. Ich habe den Text wiederholt gelesen, habe jedoch nicht den Durchblick. déi Lénk bitten um eine separate Abstimmung über die Schaffung und Streichung von Posten beim Busdienst, da wir uns bei diesem Votum enthalten wollen. Rätin Ana CORREIA DA VEIGA (déi Lénk): Werden Angestellte in Kinderkrippen der Stadt Luxemburg und in Schulfoyers zu einer beruflichen Weiterbildung ermutigt und dabei unterstützt? Lässt sich so erklären, warum einerseits Posten abgeschafft und andererseits bereits bestehende Posten aufgewertet werden? Bürgermeisterin Lydie POLFER: Es kann sein, dass Personen eine Zusatzausbildung gemacht haben und in der Folge ein Posten geschaffen wird, um der abgeschlossenen Ausbildung zu entsprechen. Oder aber es werden Posten geschaffen, weil weiteres Personal gebraucht wird. Rätin Ana CORREIA DA VEIGA (déi Lénk): Meine Frage bezog sich auch auf unseren allgemeinen Ansatz: Wie ist die Position der Stadt Luxemburg, wenn Mitarbeiter von kommunalen Kinderkrippen und Schulfoyers eine berufliche Weiterbildung absolvieren möchten? Werden sie dabei unterstützt und wird ihnen Bildungsurlaub gewährt? Schöffin Colette MART: Das Gesetz sieht vor, dass Personen, die mit Kindern arbeiten, jedes Jahr eine bestimmte Anzahl an Fortbildungskursen absolvieren müssen. Der Abschluss von Fortbildungskursen ermöglicht jedoch nicht den Zugang zu einer anderen Laufbahn. Der Zugang zu einer anderen Laufbahn erfolgt über eine „Validierung der beruflichen Vorkenntnisse“. Diese Validierung liegt im Kompetenzbereich des Bildungsministeriums. Rätin Ana CORREIA DA VEIGA (déi Lénk): Ich meinte eigentlich die Ausbildung am Arbeitsplatz. Schöffin Colette MART: Diplomierte Erzieher können z.B. berufsbegleitend ein Studium der Sozialarbeit absolvieren. Nach erfolgreichem Abschluss wird intern geprüft, ob das erworbene Diplom dem Profil einer „tâche école“ gerecht wird. Ist dem so, steht einem Zugang zur Laufbahn des „éducateur gradué“ nichts mehr im Wege. A) Schaffung von Posten Busdienst –– 17 Vollzeitposten „gestion qualité“ (Statut des Angestellten) in der Kategorie D, Gruppe D2, Untergruppe „administratif“, zwecks Anpassung des theoretischen Profils von 17 bestehenden Posten an die erforderlichen Kompetenzen, um „gestion qualité“-Aufgaben in den Bereichen „réservation Call-a-bus, mise à disposition d’informations à l’utilisateur du transport public, contrôles qualité à effectuer sur le terrain et sur le plan administratif“ zu übernehmen; –– 1 Vollzeitposten „responsable service commercial“ (Statut des Angestellten) in der Kategorie C, Gruppe C1, Untergruppe „administratif“, um das Statut eines bestehenden Postens im Verhältnis zum Statut, welches erforderlich ist um die 17 Posten in der Einheit „gestion qualité“ zu begleiten, anzupassen. Kinderkrippen –– 1 Vollzeitposten „01 responsable Leydenbach“ (Statut des Beamten) in der Kategorie A, Gruppe A2, Untergruppe „éducatif et psycho-social“, in der Funktion des „spécialiste en sciences humaines“ (frühere Laufbahn des „infirmier gradué“), zwecks Anpassung des theoretischen Profils eines bestehenden Postens an die erforderlichen Kompetenzen, um die Aufgaben eines „responsable crèche“ in der Kinderkrippe Leydenbach zu gewährleisten; –– 1 Vollzeitposten „01 responsable Cents“ (Statut des Beamten) in der Kategorie A, Gruppe A2, Untergruppe „éducatif et psycho-social“, in der Funktion des „spécialiste en sciences humaines“ (frühere Laufbahn des „infirmier gradué“), zwecks Anpassung des theoretischen Profils eines bestehenden Postens an die erforderlichen Kompetenzen, um die Aufgaben eines „responsable crèche“ in der Kinderkrippe Cents zu gewährleisten; –– 1 Vollzeitposten „03 poste 01 encadrement petite enfance Cents“ (Statut des Angestellten) in der Kategorie B, Gruppe B1, Untergruppe „éducatif et psychosocial“, (frühere Laufbahn des „éducateur diplômé“), zwecks Anpassung des theoretischen Profils eines bestehenden Postens an die erforderlichen Kompetenzen, um Betreuungsaufgaben in der neuen Kinderkrippe Cents zu übernehmen und die Kohärenz des theoretischen Profils der Betreuungsposten zu gewährleisten; –– 1 Vollzeitposten P398 „09 poste 07 encadrement petite enfance Cents“ (Statut des Angestellten) in der Kategorie B, Gruppe B1, Untergruppe „éducatif et psycho-social“ (frühere Laufbahn des „éducateur

RkJQdWJsaXNoZXIy NTkwNjU=