VDL_RAPPORT_ANALYTIQUE_08_2021_13_12

662 DE SITZUNG VOM MONTAG, DEM 13. DEZEMBER 2021 zusammenarbeiten, übernimmt derjenige den Lead, der den Löwenanteil an der Baustelle hat. Wie werden die Baustellen organisiert? Wenn eine unserer Dienststellen (Wasserwerk, Straßenbau, Kanalisation ...) notwendige Infrastrukturarbeiten durchführen will, nimmt diese Dienststelle Kontakt zu unserer SERCO-Dienststelle auf. Letztere nimmt ihrerseits Kontakt zu allen internen Dienststellen sowie zu den genannten externen Akteuren auf, um zu erfahren, ob sie daran interessiert sind, ebenfalls Arbeiten durchzuführen. Schließlich wollen wir verhindern, dass Straßen nachher unnötigerweise wieder aufgerissen werden müssen, weil ein Akteur es verpasst hat, sich zu melden. Bei der Koordination von Baustellen arbeiten SERCO, die Dienststelle „Communication et Relations publiques“ und andere Dienststellen eng zusammen. Die Stadt Luxemburg hat sich eine Kommunikationsstrategie gegeben. Auf allen Bürgerversammlungen werden Faltblätter verteilt. Hierbei kommt dem Bereich Kommunikation unter dem Motto „direkt, transparent, konkret und informativ“ eine wichtige Bedeutung zu. Die Bürger erfahren, welche Akteure Infrastrukturarbeiten vornehmen werden. Im Gebäude gelegen 13, Rue NotreDame befindet sich die Anlaufstelle „Info chantier“, wo die Bürger Antworten auf ihre Fragen erhalten. Die „médiateurs de chantiers“ sind unter der Telefonnummer 4796-4343 zu erreichen. Im Internet (chantiers.vdl.lu) können die Bürger jederzeit nachsehen, wie die Verkehrsführung im Bereich einer Baustelle geregelt ist. Darüber hinaus könne sich die Bürger auch über die City App („carte des chantiers en cours“) sowie über die sozialen Netzwerke (Facebook und Twitter) über die verschiedenen Baustellen auf dem Gebiet der Stadt Luxemburg informieren. Zu den sogenannten „supports classiques“ zählen u.a. die an die Anwohner verschickten Einladungen zu Informationsversammlungen, wenn eine Baustelle, die sie betrifft, bevorsteht. Auf dieser Einladung finden die Bürger sämtliche Nummern, die sie anrufen können, wenn sie Fragen oder Probleme haben. Bevor mit den Arbeiten begonnen wird, begibt sich ein von der Stadt Luxemburg beauftragter externer Experte vor Ort, um eine Bestandsaufnahme eines jeden Gebäudes, welches an die Baustelle angrenzt, vorzunehmen. Eine weitere Expertise erfolgt nach Abschluss der Arbeiten. Mitarbeiter des Bauunternehmers prüfen anschließend, wo in den Kellern die Zähler angebracht sind, und veranlassen gegebenenfalls, dass diese versetzt werden. Während der Bauarbeiten begeben sich die Mitarbeiter der SERCO-Dienststelle und der verschiedenen Dienststellen regelmäßig vor Ort, um den Fortgang der Arbeiten zu kontrollieren. Baustellen-Versammlungen im Beisein der Vertreter der verschiedenen Akteure finden wöchentlich statt. Wenn die Bürger Fragen haben oder sich Probleme stellen, können sie die Gelegenheit nutzen, um einen Verantwortlichen anzusprechen und ihr Anliegen vorzubringen. Als Anlaufstelle stehen des Weiteren die „médiateurs de chantiers“ zur Verfügung. Sollten alle Stricke reißen, können die Bürger auch mich oder subsidiarisch Bürgermeisterin Polfer kontaktieren. Die Bürger erhalten demnach alle nützlichen Nummern und im Rahmen der Informationsversammlungen werden die Anrainer ermutigt, bei Fragen oder Problemen eine der Kontaktnummern anzurufen. Die Bürger telefonieren meist nur in Notfällen. Wir haben keine Klagen erhalten, dass die angegebenen Kontaktnummern nicht erreichbar gewesen wären. Rätin Bock wünscht sich eine Verschönerung der Baustellenumzäunungen durch Kunstwerke. Ich für meinen Teil bin bereits froh, wenn alle Baustellen ordentlich gesichert sind. Probleme mit ungesicherten Baustellen gibt es vor allem auf privaten Baustellen. Werden unserer Verkehrsdienststelle oder unserem Straßenbauamt Sicherheitsprobleme gemeldet, begeben sie sich umgehend vor Ort. Fußwege und Zugänge zu den Gebäuden müssen gewährleistet sein. Gegenüber vom Rathaus gibt es eine große Baustelle. Die Baustelle ist von einem graffiti-bemalten Holzzaun umzäunt. Leider ist es nicht möglich, auf allen Baustellen bemalte Umzäunungen aufzustellen. Wir tun nichtsdestotrotz unser Möglichstes. Rätin Camarda hat auf das Problem hingewiesen, dass es im Umfeld von Baustellen manchmal sehr schwierig sei, mit einem Kinderwagen vorbeizukommen, ohne sich dabei in Gefahr begeben zu müssen. Es kommt immer wieder vor, dass es im Rahmen von privaten Baustellen zu Problemen kommt. Ich kann ihnen jedoch versichern, dass unsere Dienststellen ihre Aufgaben sehr ernst nehmen. Sie sind Tag für Tag im Einsatz. Sollten die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte Probleme im Bereich von Baustellen feststellen, sollten sie diese bitte umgehend melden. Rätin Camarda hat sich nach der Installation von Fahrbahnschwellen erkundigt. Diese waren eine Zeit lang in Mode. Wir unterscheiden zwischen den schmalen, höheren Fahrbahnschwellen und den breiteren, niedrigeren Fahrbahnschwellen. Die schmale, höhere Version wird nur noch dort installiert, wo sich alle Einwohner einer Straße in einem Petitionsschreiben dafür aussprechen, denn beim Überfahren dieser Fahrbahnschwellen krachen die Stoßdämpfer der Autos und beim Abbremsen quietschen die Bremsen. Die Anwohner werden in ihrer Nachtruhe gestört. In der Avenue Pescatore und in der Avenue Gaston Diderich, um nur diese zu nennen, wurden breite Fahrbahnschwellen angebracht. Diese Version wird punktuell dort installiert, wo es Sinn macht. Rätin Bock hat die Frage aufgeworfen, ob es nicht Sinn mache, für Sportinfrastrukturen in allen Stadtteilen zu sorgen, damit die Kinder, wenn sie Freizeitaktivitäten besuchen, nicht mehr von einem Stadtteil zum anderen gefahren werden müssen. Im Rahmen von „Sport pour tous“ bietet die Stadt Luxemburg 160 Sportkurse pro Woche (indoor und outdoor) an. Rätin Bock wünscht sich mehr digitale Kommunikation zu den verschiedenen Angeboten in den Stadtteilen. Informationen zu den Sportkursen der Stadt Luxemburg erhalten die Bürger über die Internetseite der Stadt. Diese Informationen sind zudem in Papierform erhältlich. Die Sportkurse der Stadt Luxemburg kennen einen großen Erfolg. Für viele Kurse gibt es Wartelisten. Wir können nicht alle Sportarten in allen Stadtteilen organisieren, ansonsten wir überall gewaltige Hallen bauen müssten. Die verschiedenen Sportarten werden je nach Verfügbarkeit unserer Sporthallen, Schwimmbäder und Sportfelder angeboten. Früher war es Ehrensache, dass Kinder, wenn sie die Grundschule verließen, schwimmen gelernt und wenn nur möglich den Freischwimmschein erworben hatten. Heute können 40% der Kinder, die eine sechste Grundschulklasse besuchen, nicht schwimmen. In Zusammenarbeit mit der LASEP haben wir eine Offensive lanciert, damit wieder alle Grundschulkinder schwimmen lernen. In der Stadt Luxemburg gibt es folgende Akteure, die Sport anbieten: Schulsport, LASEP (Kinder bis 12 Jahre), die verschiedenen Sportvereinigungen sowie „Sport pour tous“. Sämtliche Informationen zu den Sportkursen, die von den verschiedenen Akteuren auf dem Gebiet der Stadt Luxemburg angeboten werden, zu digitalisieren, ist praktisch ein Ding der Unmöglichkeit, würde dies doch voraussetzen, dass wir eine Person einstellen müssten, die Woche für Woche die Angebote in den verschiedenen Stadtteilen aktualisieren müsste. Im außerordentlichen Budget 2022 sind hohe Investitionen in Sportinfrastrukturen vorgesehen. Hier einige Beispiele: Athletik-Zentrum Hamm, Neugestaltung des „Grauhans“- Terrains in Neudorf, Infrastrukturen für den Fußball Bonneweg, Gasperich, Merl, Rugby-Infrastrukturen, Infrastrukturen bzw. Renovierungen im Interesse des Tennisvereins Spora und anderer Vereine, neue Sporthallen und Schwimmbäder. Die internationalen Schulen sind oft ohne Sportinfrastrukturen gebaut worden. Sie alle klopfen an unsere Tür, um die

RkJQdWJsaXNoZXIy NTkwNjU=