VDL_RAPPORT_ANALYTIQUE_03_2022_02_05

178 DE SITZUNG VOM MONTAG, DEM 2. MAI 2022 Eltrona –– Entfernen der TV-Vertriebskabel auf den Fassaden; –– Modernisierung bestehender TV-Vertriebsnetze. Das Projekt schreibt sich in das Mehrjahresprogramm des „Service Coordination des chantiers“ ein. Ein Startkredit in Höhe von 1 Million€ ist im außerordentlichen Budget 2022 eingeschrieben. Der Gemeinderat ist aufgerufen, einem zusätzlichen Kredit in Höhe von 3.245.000€ zuzustimmen. Der Restbetrag in Höhe von 7.592.000€ wird in den entsprechenden Artikeln des außerordentlichen Budgets nachfolgender Rechnungsjahre eingetragen. Rätin Claudine KONSBRUCK (CSV): Die Rue de Strasbourg liegt uns allen am Herzen und wir freuen uns, dass das Projekt zur Neugestaltung auf der Tagesordnung steht. Dieses Projekt, das sowohl Infrastrukturarbeiten als auch eine Neugestaltung des öffentlichen Raumes umfasst, wird die Rue de Strasbourg mit neuem Leben füllen. Die Kosten werden mit 11.837.000€ veranschlagt. Das Projekt ist das Ergebnis einer großen Bürgerbeteiligung. Es sieht die Einrichtung einer Tempo-20-Zone zwischen der Avenue de la Liberté und der Rue du Fort Wedell und einer Tempo-30-Zone zwischen der Rue du Fort Wedell und dem Place Merkels vor. Die Verbesserung der öffentlichen Beleuchtung, einschließlich der Beleuchtung der Fußgängerüberwege, wird zu einer Stärkung des subjektiven Sicherheitsgefühls beitragen. Darüber hinaus werden eine Reihe von urbanistischen Maßnahmen im Sinne einer Verkehrsberuhigung getroffen. Es handelt sich um ein wichtiges Projekt, das zu einer Aufwertung der Rue de Strasbourg beitragen wird. Rätin Héloïse BOCK (DP): Ich habe mich schon für eine Neugestaltung der Rue de Strasbourg eingesetzt, bevor ich in den Gemeinderat gewählt wurde. Der Prozess der Bürgerbeteiligung war wichtig und richtig. Im Jahr 2013 hat eine Arbeitsgruppe Vorschläge zur Neugestaltung der Rue de Strasbourg erarbeitet. Zuerst als Einwohnerin des Bahnhofsviertels, dann auch als Mitglied des Gemeinderates, habe ich in dieser Arbeitsgruppe mitgearbeitet. In einer ersten Phase ging es um die Neugestaltung des Spielplatzes im Bereich der Rue de Strasbourg, ein Projekt, das aus einer Bürgerbeteiligung hervorgegangen ist. Der neu gestaltete Spielplatz kennt einen großen Erfolg. Es folgte das Projekt zur Neugestaltung des Spielplatzes in der Rue de la Semois. Mit dem Projekt zur Neugestaltung der Rue de Strasbourg erfolgt ein weiterer wichtiger Schritt zur Revalorisierung des Bahnhofsviertels im Interesse der Einwohner, aber auch der vielen Menschen, die dort ihren Arbeitsplatz haben. Die Kinder, die dort zur Schule gehen, werden ein anderes Bild von ihrem Viertel erhalten. Die Neugestaltung der Rue de Strasbourg wird auch den Geschäftsleuten zugutekommen. Die Geschäftsleute haben gute Ideen. Die interessanten Angebote ziehen Kunden an, dies trotz der bekannten Probleme, die sich im Viertel stellen. Die Neugestaltung der Rue Strasbourg wird zu einer weiteren Belebung und Aufwertung beitragen und ich bin sicher, dass die dort angesiedelten Geschäfte einen Boom erleben werden. Ich würde es begrüßen, wenn parallel zu den Neugestaltungsarbeiten in der Rue de Strasbourg verschiedene Arbeiten im Parking Wedell vorgenommen werden könnten. Vielleicht ließen sich diese Arbeiten auch vorziehen. Ein neuer Anstrich und zusätzliche Leuchten würden dazu beitragen, das Parkhaus freundlicher und heller zu gestalten. Sind ansprechend gestaltete Baustellenpalisaden vorgesehen, um die Geschäfte, Cafés und Restaurants vor den negativen Auswirkungen der Baustelle zu schützen? Rätin Christa BRÖMMEL (déi gréng): Wir begrüßen das Projekt zur Neugestaltung der Rue de Strasbourg. Es ist erfreulich, dass die Neugestaltung im oberen Teil der Straße bereits provisorisch umgesetzt werden konnte, sodass die Einwohner, die Geschäftsleute und Kunden bereits während der Pandemie von einer besseren Situation profitieren konnten. Im Jahr 2019 hatten déi gréng eine Motion zur Verbesserung der Lebensqualität in der Rue de Strasbourg eingereicht, mit konkreten Gestaltungsvorschlägen. Wir möchten einige weitere Verbesserungsvorschläge zu den zurückbehaltenen Plänen einbringen bzw. möchten wir fragen, ob noch verschiedene Anpassungen möglich sind. Wenn die Parkplätze beim Spielplatz erhalten bleiben, wird dieser von der Begegnungszone abgeschnitten. Warum bringt der Schöffenrat nicht den Mut auf, diese Parkplätze abzuschaffen (mit Ausnahme von zwei oder drei Parkplätzen für Personen mit eingeschränkter Mobilität) und die Autofahrer in das Parkhaus Wedell zu leiten? Es gibt aktuell nur 4 Fahrradstellplätze in der Rue 1900. Wir schlagen vor, an dieser Stelle zusätzliche Stellplätze zu schaffen, da von hier aus viele Geschäfte gut zu erreichen sind. Es wäre wichtig, den Bürgersteig im unteren Teil der Rue de Strasbourg (zwischen der Rue Adolphe Fischer und der Rue des Etats Unis sowie zwischen der Rue des Etats Unis und der Rue Heldenstein) zu verbreitern, um auf jeder Straßenseite eine Breite von mindestens 1,70 m oder besser noch 2 m zu erreichen? Für den oberen Teil der Rue de Strasbourg sieht das Projekt die Einrichtung von Lieferparkplätzen vor. An zwei Stellen schrumpft die Breite des Bürgersteigs dadurch auf nur 1,55 m. Wäre es möglich, stattdessen die Breite des Bürgersteigs auf der anderen Straßenseite etwas zu verringern? Auf den Plänen ist die Installation eines Kunstwerks eingezeichnet. Ist bereits bekannt, welches Kunstwerk es werden soll? Wie soll das Stadtmobiliar aussehen? Der bidirektionale Radweg zwischen dem Place Merkels und der Rue du Fort Wedell trägt zu einer Verbesserung für die Radfahrer bei. Bis die Arbeiten anlaufen, sollte unbedingt auf der Strecke von höchstens 15 m zwischen der Rue Heldenstein und der Rue de la Fonderie die Einbahnstraße für Radfahrer aufgehoben werden. Dies wurde übrigens bereits vor längerer Zeit vom Mobilitätsschöffen versprochen. In der technischen Kommission wurde darüber diskutiert, ob die Einrichtung eines bidirektionalen Radverkehrs auch im oberen Teil der Rue de Strasbourg - in einer Begegnungszone - möglich bzw. erlaubt sei. Die Erklärungen, die wir erhalten haben, sind nachvollziehbar, denn für Radfahrer gestaltet sich die Zufahrt von der Avenue de la Liberté in die Rue de Strasbourg schwierig. Hingegen möchte ich wissen, ob nach der Einrichtung der Begegnungszone der Autoverkehr wieder auf der ganzen Länge der Rue de Strasbourg zugelassen wird. Ist der Schöffenrat der Ansicht, dass die Bürgerinnen und Bürger sich dies gewünscht haben? Haben diese sich nicht vielmehr für eine Beschränkung des Verkehrs auf Fußgänger und Lieferverkehr ausgesprochen? déi gréng meinen, dass an der aktuellen Verkehrsregelung in der Begegnungszone festgehalten werden sollte. Als Lösung für den Radverkehr hat die Verkehrsdienststelle vorgeschlagen, diesen durch die parallel verlaufende Rue Glesener hin zur Rue de Strasbourg zu führen. In der Rue Glesener existiert in der Tat eine bidirektionale Fahrspur für Radfahrer, doch ist diese von der Avenue de la Liberté kommend oder über den Place de Paris eigentlich nicht zu nutzen. Wenn wir den bidirektionalen Radweg in der Rue

RkJQdWJsaXNoZXIy NTkwNjU=